Archiv 2005

28.11.2005

Runder Tisch zum Thema: „Windkraftanlagen auf dem Truppenübungsplatz Ehra-Lessien“

Der Einladung der Gemeinde Ehra-Lessien zu einer Gesprächsrunde zum Thema Windkraftanlagen auf dem Truppenübungsplatz waren 1. SG-Rätin Kerstin Randhahn (SG-Brome), Bgm. Karl Ridder (Stadt Wittingen), Bauamtsleiterin Helga Bartels (SG Wesendorf), Marike Willared (StoV Wesendorf), der Leiter des VW-Testgeländes Ernst Pape mit den Herren der Sicherheitsabteilung Uwe Jonuscheit und Guido Beier, sowie die Bundstagsabgeordnete Eva Möllring gefolgt.

Der Kommandant des Truppenübungsplatzes Horst Waldek und sein Vertreter Stefan Büggener begrüßten die Teilnehmer im großen Sitzungssaal der Kommandantur und berichteten vorab von der Begehung am 16.11.2005 der Firma Enercon, die den Zuschlag für die in Frage kommenden Flächen erhalten hat.

Diesem Bericht zu Folge erscheint es so, dass dem Betreiber völlig egal ist, wie die momentane Rechtslage ist.
„Die Firma Enercon war auch zu diesem Termin geladen,“ führte Bgm Jenny Reissig aus, „doch dies hielten sie für nicht notwendig. Das lässt den Verdacht aufkommen, dass hier lieber versucht wird einzelne Entscheidungsträger herauszufiltern.“ SG-Rätin Kerstin Randhahn bestätigte das, da schon Terminanfragen bei der Samtgemeinde vorliegen.

Von allen Anwesenden wurde klar gestellt, dass man nichts gegen alternative Energiegewinnung habe, doch ist in diesem Fall die Vorgehensweise der Betreiberfirma zu verurteilen.

„Das Landesraumordnungsprogramm ist erst 2004 dem planerischen Bedürfnissen angepasst.“ erläuterte Bgm Karl Ridder „ Auch der Bund war an dem Verfahren beteiligt und hatte keinen Einwand erhoben, als die Vorranggebiete für Windenergie festgelegt wurden“ Die nun zur Diskussion stehenden Flächen gehören nicht zu solchen Gebieten.
Bauamtsleiterin Helga Bartels (SG-Wesendorf) stellte zur Diskussion, dass vom Betreiber eventuell ein Zielabweichungsverfahren angestrebt werden könnte.
„Doch auch hier sehen die Kommunen keinen Handlungsspielraum“, so Bgm Jenny Reissig, „da in den betreffenden Räten ablehnende Beschlüsse für weitere Standorte vorliegen, bzw. ein Einvernehmen in dieser Angelegenheit nicht zu erteilen ist.“ Eine dritte Möglichkeit über eine eventuelle Gesetzesänderung auf Bundesebene wurde erörtert.
„Im Landbeschaffungsgesetz aus dem Jahre 1950 heißt es“, so Kerstin Randhahn, „dass auf bundeseigenen Liegenschaften den Kommunen das Planungsrecht entzogen ist, wenn es um militärische Nutzung geht.“ Hier handelt es sich aber eindeutig nicht um militärischesondern um kommerzielle Nutzung!

Bundestagsabgeordnete Eva Möllring hatte sich schon im Vorfeld Informationen vom zuständigen Ministerium geben lassen. Sie und die anderen Bundestagsabgeordneten des Kreises werden in den weiteren Informationsaustausch beteiligt, mit der Bitte, einer eventuellen Gesetzesänderung entgegen zu wirken.

Bei einer kleinen Rundfahrt zu den geplanten Standorten der Windkraftanlagen wurde dem Leiter des VW-Prüfgeländes Ernst Pape klar, in welcher direkten Nachbarschaft die ca. 200 m hohen Türme stehen werden. Der VW-Konzern wird wegen der gefährdeten Geheimhaltung eine Eingabe beim Zweckverband Großraum Braunschweig einreichen.

Bgm Jenny Reissig freut sich, dass alle Teilnehmer weiterhin in Kontakt bleiben und „eine Sprache sprechen”.


19.09.2005

Jahresausklang mit Fußgänger-Rallye

Immer wieder mal etwas neues ausprobieren - das ist die Devise des SPD-Ortsvereins. Traditionsgemäß wurde immer ein Weihnachtskegeln durchgeführt, doch ohne Kegelbahn war dies ja nun nicht mehr möglich - da musste sich der Vorstand etwas Neues einfallen lassen. Und schnell war die Idee zu einer Fußgänger-Rallye geboren.

Zirka 20 Personen gingen an den Start und hatten ein abwechslungsreiches Programm zu absolvieren. Unser besonderer Dank gilt dem Vorsitzenden des Schützenvereins, Joachim Reissig und dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates vom Senioren- und Pflegehaus Ehra-Lessien, Herrn Kurt Löffler. Beide Personen konnten Ihre Institutionen vorstellen und die Teilnehmer mussten Aufgaben lösen.

In seiner nachmittäglichen Ruhepause wurde der Besitzer des Restaurant Samos gestört, da die Teilnehmer wissen wollten, wie alle Familienmitglieder mit Vornamen heißen. Sorry Dimi!

Nach ca. 1 1/2 Stunden am Zielpunkt Sportplatz angekommen, erwartete die 1. Vorsitzende Jenny Reissig die Teilnehmer mit Glühwein und "gaaaaaanz leckeren Spießen". Für die Kinder gab es Kinderpunsch und zusätzlich Bratwurst, die sie selbst am offenen Feuer braten konnten.
Rundherum war das eine gelungene Veranstaltung, und wir hoffen, dass es denen, die das erste Mal etwas mit dem SPD-Ortsverein unternommen haben, genauso viel Spaß gemacht hat wie uns.

Auch kam die Werbeaktion unseres Ortsvereins gut an und wir wünschen uns, dass noch mehr Mitbürger den Weg in unseren Ortsverein finden.

Jenny Reissig, 1. Vorsitzende

19.09.2005

SPD-Radtour und Grillen war wieder ein Erfolg!

Bei strahlenstem Sonnenschein fanden sich über 30 Bürger zur traditionellen Radtour des Ortsvereins e am Sonntag den 4. September 2005 ein. Die dreißig Kilometer waren weder für Jung noch Alt zu schwer. Manchmal war es etwas holperig, doch überwiegend konnte die Gruppe auf guten Wegen durch die Feldmark rund um Ehra-Lessien radeln.

An den drei Stationen sorgte Andreas Sorge für kühlende Erfrischungen, Kaffe und Kuchen und zu guter letzt stand der Rusch-Eiswagen parat und es gab eine leckere süße Erfrischung.

Dass die Pausen nicht langweilig wurden, dafür sorgte die 1. Vorsitzende Jenny Reissig. In jeder Pause galt es einen Fragebogen auszufüllen. Manchmal rauchten die Köpfe der Rater so sehr, dass sie schon Angst hatte, der Wald würde Feuer fangen. Die Kinder konnten mit einem JOJO trainieren, da es am Abend für sie eine kleine JOJO-Meisteschaft geben sollte.

Zum abendlichen Grillen fanden sich noch viele Bürger der Gemeinde zum gemeinsamen Klönen ein. Viele Interessante Gespräche konnten mit den Mandatsträgern geführt werden. Da alle von der Tour hungrig waren, versorgten Reinhold Mittelstädt und Meik Rosenthal die hungrige Schar mit leckerem Grillfleisch.

Doch die Spannung stieg, als Jenny Reissig die Leuchten der Gemeinde verkündete. Den 3. Platz belegte M. Müller, punktgleich mit der zweitplazierten K. Wulfken und ganz souverän siegte E. Bartels.

Anschließend konnten die Kinder ihr Können im AusdauerJOJO zeigen. Hier hätten wohl noch stundenlang Alona Kosak aus Weißrußland und Christoph Müller weitermachen können. Sie teilten sich dann Platz 1.

Alle waren sich einig, dass dies ein gelungener Tag war und erwarten mit Spannung den 19.11.2005. Da steigt die erste Dorfralley des Ortsvereins. Spaß und Spannung ist vorprogrammiert.

An dieser Stelle unser herzlichster Dank an alle Helfer und Sponsoren dieses schönen Tage.

19.09.2005

10 Jahre SPD-Reisen, Ziel 2005 war die Region Danzig

21 Reiselustige gingen in diesem Jahr mit dem SPD-Ortsverein on tour. Bei strahlendstem Wetter machte es doppelt so viel Spaß die Sehenswürdigkeiten und die wunderschöne Landschaft am Haff und in der Kaschubei zu genießen. Geschichtsträchtige Orte wurden besucht. Doch am beeindruckendsten war der Oberlandkanal, wo Schiffe über Land gezogen werden.
Die Dreistadt Danzig-Zopot-Gedinge lud immer wieder zu schönen Spaziergängen ein.

Viele neue positive Eindrücke über Land und Leute nahmen die Reiseteilnehmer mit nach Hause. Auf dem geselligen Abschlussabend wurde schon gefragt, wo es im nächsten Jahr hingeht. Doch dies wird erst im Herbst beim gemütlichen Beisammensein mit Fotos gucken entschieden.


Juni 2005

Senioren on tour – Gemeindefahrt führte durch den schönen Harz

"Hab mein Wagen voll beladen…", so dachte wohl Bürgermeisterin Jenny Reissig, als sie mit zwei gut besetzten Bussen bei schönem Wetter die Tour in den Harz startete.
Nach der schon traditionellen Picknick-Pause war die Kaiserstadt Goslar der erste Besichtgungsort. Hier teilte sich die Reiseschar in drei Gruppen und sie wurden fachkundig von gut informierten Stadtführern zuerst durch die Kaiserpfalz und dann durch das, mit überwiegend gut erhaltenen Fachwerkhäuser, schöne Städtchen geführt.
Alle fanden sich zur Mittagszeit auf dem Marktplatz ein, wo im "Andechser" zünftig zu Mittag gegessen wurde. Doch vorher konnten alle das bekannte Glockenspiel mit der Dastellung der Handwerkskunst des Harzes bewundern.

Die Route führte anschließend quer durch den schönen Harz zum Torfhaus. Alle wurden mit einem tollen Blick auf den Brocken belohnt. Manche nutzten die Zeit für eine kleine Wanderung, andere schauten sich das Naturschutzzentrum mit der Ausstellung über den Naturschutzpark Harz an, oder es wurde einfach nur das schöne Wetter genossen.

Vom Torfhaus aus führte die Strecke am Okerstausee entlang zum "Windbeutelkönig". Lecker, lecker. Wer nicht mit aß, war selber schuld. Bei "Sturmsack und Käffchen" ließ es sich so richtig schön klönen. Doch die Zeit verging wie im Flug, so dass schon bald zur Rückfahrt aufgerufen wurde.
Die fröhliche Stimmung in den Bussen zeigte, dass dies mal wieder ein schöner Ausflug war. Mal sehen wo es im nächsten Jahr hin geht.

20.08.2005

Unser Dorf hat Zukunft

Die Gemeinde Ehra-Lessien beteiligt sich an dem Projekt „Unser Dorf hat Zukunft“. Das Planungsbüro Warnecke hat hierzu bereits eine Broschüre als Vorschlag erstellt, welche in gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem „Arbeitskreis Dorferneuerung” überarbeitet bzw. vervollständigt werden soll. Das nächste Treffen hierzu findet am Montag, dem 05. September 2005, 18.00 Uhr im Schützenhaus Ehra statt.
Die Jury des Projektes wird Mitte September erwartet um die erarbeiteten Punkte in Augenschein zu nehmen.


22.05.2005

Arbeitskreis Dorferneuerung traf sich zum Ortstermin in Lessien

Die Mitglieder des Arbeitskreises Dorferneuerung trafen sich am 21.05.2005 an der Ecke Dorfstraße/Hauptstraße in Lessien. Bgm J. Reissig begrüßte die Anwesenden und stellt folgende Punkte zur Diskussion:

1. Friedhofkapelle und Außengelände
2. Geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen in der Hauptstr.
3. Baumbepflanzungen in der Platzstraße
4. Baumbepflanzungen in der Dorfstraße

1. Friedhofkapelle und Außengelände
Bgm. Jenny Reissig und RF Christa Honseler berichteten, dass der Baubeginn an der Friedhofkapelle in der letzten Maiwoche beginnt. Sowohl die Kapelle, als auch das Außengelände sollen Ende Juli fertig gestellt sein.

2. Geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen in der Hauptstraße
Der Rat wird sich in der nächsten Ratsitzung mit diesem Thema befassen. Das Planungsbüro Warnecke wird eine mögliche Planung vorlegen. Der Arbeitskreis spricht sich für eine Umbaumaßnahme im Eingangsbereich der Hauptstraße aus Richtung Grußendorf kommend aus. Des Weiteren wird empfohlen, elektronische Geschwindigkeitsanzeiger anzuschaffen, die an Laternen angebracht werden können.

3. Baumbepflanzungen in den Seitenbereichen der Platzstraße
Allgemein wurde festgehalten, dass eine Erschließung der Straße mit Fußwegen nicht gewünscht ist. Baumbepflanzungen, die optisch eine Verengung des Straßenraumes darstellen, werden befürwortet. Planungsbüro Warnecke soll hier einen Vorschlag unterbreiten.

4. Baumbepflanzungen in den Seitenbereichen der Dorfstraße
Hier wurde festgestellt, dass die Straße schon seit längerem in einem sehr schlechten Zustand ist. Den beteiligten ist jedoch die Kostenfrage klar. Allerdings möchte man auch hier den Seitenbereich mit Bäumen bepflanzen. Zusätzlich gibt es an der Ecke Dorfstraße/Bergstraße am Übergang in den landwirtschaftlichen Weg ein Problem durch unterschiedliche Grundstückshöhen. Auch für die Dorfstraße wird das Planungsbüro Warnecke gebeten Vorschläge zu erarbeiten

Im Anschluss an die Begehung trifft sich die Gruppe bei Herrn und Frau Dreyer und fasst das Ergebnis der Dorfbegehung zusammen. Der Rat wird die Vorschläge der Arbeitsgruppe auf der nächsten Ratsitzung am 15.06.2005 in die Diskussion der weiteren Verfahrensweise einfließen lassen.

Jenny Reissig, Bürgermeisterin

CMS Altmarkweb, http://www.altmarkweb.de