Archiv 2008

Anleuchten des Adventskranzes am 1. Advent 2008 Am Dorfring

Viele Bürger aus Ehra-Lessien waren der Einladung der Vereine gefolgt und lauschten den Adventsliedern der Kinder aus Kindergarten und Schule unter dem erleuchteten Adventskranz auf dem Dorfplatz.

Nach den musikalischen Darbietungen dankte Bürgermeisterin Jenny Reissig den kleinen Künstlern und brachte Ihre Vorfreude zum Ausdruck auf die Beteiligung der Kinder bei den kommenden 700 Jahrfeierlichkeiten in 2009. Gern folgten anschließend die Kinder der Einladung auf eine Tasse Kinderpunsch.

Der Förderverein für Kindergarten/Schule hatte aber auch für die „Großen“ reichlich anzubieten. Frische Brezeln und Waffeln, Gulaschsuppe, Bratwurst und Bockwürstchen wurden genauso angeboten wie diverse kalte und warme Getränke. An den Feuerkörben ließ es sich trotz der feuchten Kälte noch schön klönen und auf die kommende Adventszeit einstimmen. Und wem noch kleine Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenke fehlten, konnte diese bei den Frauen der „Spinnstube“ erwerben. Reißenden Absatz fanden auch die selbstgebackenen Kekse, die Zugunsten der neuen Schulküche verkauft wurden.


08.09.08

Großbaustelle Ehra-Lessien

Wie wir bereits befürchtet haben, wird ab dem 08.09.2008 bzw. dem 15.09.2008 der Ortsteil Ehra eine einzige Großbaustelle sein. Ab dem 08.09.2008 werden die innerörtlichen Straßen „Am Schützplatz“ (Teilbereich zwischen Wendt und Tankstelle) sowie der Gartenweg ausgebaut. Eine Woche später, ab dem 15.09.2008 wird dann endlich der lang erwartete Ausbau des Ortsteinganges an der Bromer Straße durchgeführt.

Hierzu erfolgt dann sofort eine Vollsperrung für Pkw- und Lkw-Verkehr. Lediglich der Linienbusverkehr wird in dieser Zeit über den Brisein und den Sandweg umgeleitet. Sollten von Bürgern Fahrzeuge beobachtet werden, die widerrechtlich die Umleitung befahren, ist die Gemeinde dankbar über Mitteilung von Fahrzeugen und Kennzeichen, um die Angelegenheit nach zu verfolgen. Der restliche Verkehr wird großräumig umgeleitet.

Anschließend wird die B248 innerorts, Fallerslebener Straße, auch mit einer neuen Fahrbahndecke überzogen. Hierzu ist eine halbseitige Fahrbahnsperrung geplant. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr geht von einer Gesamtbauzeit von ca. 6-8 Wochen aus.

Für die Bauphase bitten wir alle Bürger, insbesondere aber die Anlieger, um Nachsicht für den entstehenden Lärm und die Staubbelastung.

17.06.08

Trotz Großbaustellen: Gemeinde Ehra-Lessien stellt sich dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“!

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung im Mai beschlossen, an dem Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, sich der Jury zu stellen. Die Vereine und Verbände unterstützen diesen Wettbewerb.
Trotz der Großbaustellen im Zeitraum von Juni – September:
  • Komplettsanierung Bromer Straße, mit Bau des Radweges bis Ende Wall an der Südseite, Erneuerung des Fuß-/Radweges an der Ostseite und Neubau der Querungshilfe im Einmündungsbereich Briseinweg.
  • Fahrbahnerneuerung Fallerslebener Straße,
  • Erneuerung Einmündungsbereich Tankstelle, Teilstück „Am Schützenplatz“
  • Ersterschließung „Gartenweg“
  • Ausbau „Allerbuschweg“ mit 40% Zuschuss aus Mitteln für ländlichen Wegebau
  • Neubau der Friedhofskapelle Ehra mit Zuschuss aus Dorferneuerungsmitteln
  • Neugestaltung des Friedhofgeländes mit Zuschuss aus Dorferneuerungsmitteln
  • Dachsanierung, letztes Teilstück vom Multi-Zentrum (Kindergarten, Schule, Jugendtreff, Gemeindebüro, Turnhall, Multifunktionsraum)
oder anders gesagt:
Gerade wegen dieser ganzen Maßnahmen, die deutlich machen, dass hier für die Zukunft investiert wird, und die tolle Unterstützung der Bürger, Vereine und Verbände bei den Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr, wollen wir bei dem Wettbewerb deutlich machen, so Bürgermeisterin Jenny Reissig, dass die Gemeinde Ehra-Lessien auch in Zukunft der Landflucht trotzen kann und will
„Leben in Ehra-Lessien“ ist nicht nur ein Slogan, sondern spiegelt die Gemeinschaft in unserer Gemeinde wider.

Die Gemeinde Ehra-Lessien nimmt zum dritten Mal an dem Wettbewerb teil. Durch die Maßnahmen in den letzten 6 Jahren sind wir immer weiter in die vorderen Plätze gerückt. Leider war es dann 2005 der undankbare 4. Platz.

„Wir sind optimistisch”, so Bürgermeisterin Jenny Reissig, „dass der Einsatz des Rates und der Gemeindebevölkerung positiv von der Jury bewertet wird, und streben eine bessere Platzierung an."

14.4.08

Radweg Ehra – Voitze kommt 2009

Am 19.01.2008 verabschiedete der Rat der Gemeinde Ehra-Lessien die Reslution zum Ausbau des Radweges an der B248 Richtung Voitze einstimmig und übersandte diese an die zuständigen Ministerien und Behörden sowie den Abgeordneten für Bund, Land und Kreis.

Am 31.03.2008 erreichte die Gemeinde per E-Mail folgende Pressemitteilung des Wahlkreisbüros von Hubertus Heil:
Bundesmittel für Radweg von Ehra nach Voitze stehen bereit
Der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Gifhorn/Peine und Generalsekretär der SPD, Hubertus Heil, begrüßt, dass die Bundesmittel für den Neubau eines Radweges von Ehra nach Voitze an der B248 bereitstehen. Nach einer Anfrage der Bürgermeisterin der Gemeinde Ehra-Lessien, Jenny Reissig, machte Heil Druck bei dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Das Ministerium gab folgendes bekannt: Der Planfeststellungsbeschluss ist in Kürze vom Landkreis Gifhorn zu erwarten. Anschließend können der Grunderwerb und die Bauvorbereitung beginnen. Nach Abschluss der Grunderwerbsverhandlungen sind alle Voraussetzungen erfüllt und die Bundesmittel können eingelöst werden. Heil: „Der Radweg von Ehra nach Voitze kommt 2009. Die Bundesmittel stehen bereit. Ich erwarte keine weiteren Verzögerungen.“ Der 6 km lange Radweg wird zu einer Entspannung der Verkehrssituation an der B 248 führen.

Achtung Lebensgefahr: Das Betreten des Truppenübungsplatzes ist weiterhin verboten!!!

Das Betreten des Truppenübungsplatzes kann teuer werden ...
Der Truppenübungsplatz Ehra-Lessien wird auch weiterhin durch die Bundeswehr für Übungen, auch in Verbindung mit Schießübungen, genutzt. Die daraus resultierenden Gefahren bleiben unverändert bestehen. Das Betreten des Geländes ist auch weiterhin verboten!

Die Bundeswehr musste feststellen, dass dieser Sachverhalt zunehmend missachtet wird.

Der Leiter der Übungsplatzes sieht sich zum Schutz der Bevölkerung aber auch der übenden Einheiten gezwungen verstärkt Kontrollen, auch durch Feldjäger, durchführen zu lassen. Angetroffene Personen müssen mit einer Anzeige rechnen. Es handelt sich hierbei um eine Ordnungswidrigkeit die mit einem Bußgeld in einer Höhe mit bis zu 80 € geahndet werden kann. Wir bitten alle Bürger um Beachtung.

Jenny Reissig
Bürgermeisterin

Horst Waldeck
Kommandant des TrÜPl

18.4.08

Ehra-Lessiener hatten viel Spaß beim Maibaumaufstellen

leute450.jpg

Auch in diesem Jahr hatten die Ehra-Lessiener wieder viel Spaß beim traditionellen Maibaumaufstellen auf dem Dorfplatz in Ehra am 30. April. In diesem Jahr wurde eine von Jörg Richter gespendete Birke anstelle des Wappenbaumes von der Jungen Gesellschaft Ehra – nach einigen missglückten Versuchen – am Dorfring aufgestellt. Da der Stamm des Wappenbaumes durchgefault war, und man so schnell keinen Ersatz hatte bekommen können.

Bei den Kindern kam die Hüpfburg besonders gut an, während die Erwachsenen die Sonnenstrahlen bei einem kühlen Blonden und einem saftigen Steak genießen konnten. Auch das Maibaumsägen der Vereine und Verbände sorgte wieder für beste Stimmung.

18.4.08

Maibaumstamm von innen verfault – er musste entfernt werden

Maibaum04.jpgFoto ©: Tobias Terbrüggen
Gestern wurde von Mitgliedern des Schützenvereins, der FFW und der Gemeinde der Maibaum umgelegt.
Er wurde sofort entsorgt, da er von innen heraus gefault ist und im oberen Drittel schon angebrochen war.

Mario Dörrheide hatte ja schon mal darauf hingewiesen, dass der Baum Hohl klingen würde. In diesem Jahr wird von der Jungen Gesellschaft wieder eine Birke aufgebaut, die Jörg Richter freundlicherweise zur Verfügung stellt.

Ich erinnere noch einmal daran, dass der Maibaum nicht Angelegenheit der Gemeinde, sondern der Vereine und Verbände ist. Die Gemeinde steht allerdings gern hilfreich zur Seite.
Ich werde mal versuchen über die LandE einen Lampenmasten für das nächste Jahr zu bekommen. Außerdem haben wir Stämme von den abgesägten Bäumen vom Friedhof eingelagert, die aber für die Wappen zu klein sind, jedoch für den Adventskranz genommen werden können. Die Vereine und Verbände werden sich in der nächsten Sitzung mit der Problematik befassen.

Ich denke, wir werden trotzdem eine schöne Veranstaltung mit der Jungen Gesellschaft Ehra am 30.04.2008 haben
und verbleibe mit lieben Grüßen
Jenny Reissig

Neujahrsempfang 2008 im Schützenhaus Lessien

Über 90 Personen, darunter auch die Jugendlichen des Jugendtreffs und Kinder der Grundschule „Am Bickelstein“ konnte Bürgermeisterin Jenny Reissig im Schützenheim Lessien letzten Donnerstag begrüßen. Vertreten waren wieder Politik, Gewerbetreibende, Vereine und Verbände, sowie hinzu geladene Bürger der Gemeinde.

In diesem Jahr wurde als erstes besonders Wilfried Schulze für seine langjährige Mitarbeit in der Gemeinde geehrt. Auch nach seiner Beendigung als Ratsmitglied 2001 und langjähriger stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Ehra-Lessien, hat er sich in Gemeindeangelegenheiten auch nach Führungswechsel loyal verhalten und aktiv die Gemeinde unterstützt. Bis Ende 2007 vertrat er auch weiterhin im Vorstand des Oberaller - Verband die Gemeinde. Er ist immer noch der „Grabenwart der Gemeinde“, und das mit über 70 Jahren. Er kennt jeden Weg, jeden Baum, jeden Graben und die ganzen Flurbezeichnungen der ca. 57 Quadratkilometer großen Gemeinde. „Ich persönlich habe viel von ihm gelernt“, führt Bürgermeisterin Jenny Reissig in ihrer Laudatio aus. Das war dem Rat Grund genug, ihn an dieser Stelle zu ehren.

Zur Auflockerung traten anschließend Kinder der 3.u.4.Klasse unserer Grundschule mit kleinen Sketchen und Liedern auf. Anschließend übergab Bürgermeisterin Jenny Reissig an die kleinen Künstler einen Knisterumschlag für die Klassenkasse und verkündete, dass alle beteiligten Kinder am nächsten Tag eine Stunde später kommen dürfen.

Da war die Freude natürlich groß!

Der Beitrag der Kinder war eine gute Überleitung zur nächsten Ehrung.

Der Förderverein Kindergarten/Schule Ehra-Lessien e.V. hatte im Dezember sein 25jähriges Jubiläum. Der Rat hielt den Rahmen des Neujahrsempfangs für den würdigen.

Doch vorher hatte der Förderverein die Gelegenheit seinen Rückblick der letzten 25 Jahre zu halten und Menschen der 1.Stunde, sowie auch ehemalige Vorstandsmitglieder, zu ehren

NeuAZEHRA.jpgFoto: AZ-Gruppenfoto

Ganz besonders hatten sich die Gründungsmitglieder gefreut die Teilweise gar nicht mehr in unserer Gemeinde wohnten. Man sah Ihnen den Stolz in den Augen an, als sie zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. In den anschließenden Gesprächen kamen viele alte Erinnerungen wieder hoch.

Im Namen des Rates ehrte anschließend Bürgermeisterin Jenny Reissig die amtierende Vorsitzende des Förderverein Kindergarten/Schule Ehra-Lessien e.V., Frau Sandra Brockmann, stellvertretend für den ganzen Vorstand. Sie hob hervor, dass trotz zeitweiliger Schwierigkeiten die Verantwortlichen sich immer wieder für die Aufrechterhaltung und Erweiterung des Vereins eingesetzt haben und somit durch die intensive ehrenamtliche Arbeit einen großen Dienst für die Kinder unserer Gemeinde leisten. Gerne unterstützt die Gemeinde diese Arbeit und Bürgermeisterin Jenny Reissig überreichte einen Check über 200,-- €

Spontan spendete auch Wilfried Schulze eine Geldspende und unterstrich damit die gute Arbeit des Fördervereins.

Samtgemeindebürgermeister Jürgen Bammel stellte abschließend fest, dass diese Veranstaltung schon eine feste Institution in der Gemeinde sei und die stetig ansteigende Zahl der Gäste, die der Einladung der Gemeinde folgen, zeigt, dass das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gemeinde zu spüren ist. Und dieser Zusammenhalt ist gerade im kommenden Jahr wichtig! Hier wird viel Hilfe für die Vorbereitung der 700-Jahrfeier Ehra benötigt!

Noch lange saßen alle beim anschließenden gemütlichen Teil mit Imbiss und Getränken zusammen.

Jenny Reissig
Bürgermeisterin

14.1.08

Wanderung auf der geplanten Trasse des BA 39 zwischen Ehra und Lessien

Die Gemeinde lud die Grundstückseigentümer und Vertreter der Bürgerinitiative „gegen die BA39“ zu einer Wanderung am 13. Januar 2008 entlang der geplanten Trasse ein.

Auch interessierte Bürger fanden sich am alten Feuerwehrhaus in Ehra ein, so dass mit über 60 Personen ein reges Interesse an dieser Veranstaltung bestand.

Nachdem alle per Shuttle-Service zum Startpunkt gefahren waren, begrüßte Bürgermeisterin Jenny Reissig die Anwesenden und freute sich über die rege Beteiligung.

An prägnanten Punkten, teilweise standen alle auf der späteren Trasse, erläuterte 1.stellv. Bürgermeister Peter Albrecht den jeweiligen Planungsstand und die Linienführung.

In zwei Bereichen gab es Verschiebungen in der Trassenführung. Durch die Erweiterung des Schutzgebietes Vogelmoor in westliche Richtung und um die Fläche Ehra Teich herum in östliche Richtung.

Kurz vor dem Ehra Teich war auch der Endpunkt der Wanderung. In dieser Region treffen die Gemeinde Ehra-Lessien mit den Flächen VW-Testgelände und Truppenübungsplatz zusammen.

Nach einer kurzen Stärkung mit Bratwurst und Getränken war noch genügend Zeit, die Verschwenkung um den Ehra Teich zu begehen und intensive Gespräche zu führen.

Hier konnten gerade mit dem neuen Leiter des Truppenübungsplatzes Jürgen Weigelt und dem Leiter des VW-Testgeländes die Argumente Für und Wider de BA39 ausgetauscht werden.

A39_7978.jpg
Die Vorgebrachten Anregungen wurden aufgenommen und es ist geplant, in Kürze ein weiteres Gespräch mit dem Landkreis Gifhorn, mit Vertretern von VW-AG und Truppenübungsplatz zu führen, um hier die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Trotz der vielen gegenteiligen Meinungen war es doch eine sachliche und informative Veranstaltung.

Jenny Reissig
Bürgermeisterin




CMS Altmarkweb, http://www.altmarkweb.de