Navigation

zum Inhalt springen

Eröffnungsfeier in neuen Räumen

Nach einem erfolgreichen ersten Jahr wurden die Räumlichkeiten, die Wolfgang Scheer in seiner Bildungsstätte zur Verfügung gestellt hatte, zu klein. In unzähligen Stunden wurde aus den Räumen in der Gifhorner Straße 6 ein kleines Schmuckstück gefertigt. Martin Heeschen war offen für alle Ideen und setzte diese mit einer stattlichen Zahl an Helfern in kurzer Zeit um. Nun war es an der Zeit das Ergebnis der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der rechte Zeitpunkt hierfür war mit dem ersten Geburtstag des Fördervereins „Ehra-Lessien, ein Dorf ein Team e.V.“ und dem dazugehörigen Mosaik schnell gefunden. Schließlich sind es die Räume in denen das Mosaik sein reichhaltiges Programm in Zukunft präsentieren wird.

 

Über 90 Besucher folgten der Einladung. Die Vorstandsvorsitzende Jenny Reissig begrüßte die Gäste und dankte den zahlreichen Unterstützern, anschließend gab es die dazugehörigen Zahlen. So hat sich die Zahl der Mitglieder im ersten Jahr nahezu verdreifacht und die verschiedenen Angebote werden in immer zahlreicher Zahl angenommen. Den letzten Literaturabend besuchten 17 Interessierte. Und inzwischen kommen zum Klönnachmittag bis zu 25 Besucher. Die Gäste begutachteten die Rampe, die einen behindertengerechten Zugang ermöglicht, die kleine Bücherei sowie die angrenzende Küche. Zahlreiche Torten, darunter eine zweistöckige, die auf den ersten Geburtstag hinwies, wurden zum Kaffee gereicht. Für musikalische Untermalung sorgte ein Trio um den Maler von der Elfenbeinküste Ferdinand Gnonsio. Bilder, die der junge Ivorer bereits seit einiger Zeit in den neuen Räumen ausstellt, konnten und können bewundert und erworben werden. Die zahlreichen Helfer, die diesen Tag ermöglichten und viel Zeit in die Herrichtung der Räume gesteckt hatten, freuten sich über das sehr positive Feedback, das sie an diesem Tag von allen Seiten bekamen. Nun freut man sich auf künftige Veranstaltungen, an denen Jedermann eingeladen ist teilzunehmen. Hierzu ist es nicht notwendig Mitglied im Förderverein zu sein, hierauf wird immer wieder hingewiesen. Die Angebote sollen Bürger jeden Alters und jeglicher Herkunft zusammenführen. Vorsitzende Jenny Reissig ließ es sich nehmen die Jubiläumstorte anzuschneiden

 

jenny_torte.jpg


2016-06-10

zurück