Navigation

zum Inhalt springen

European Cup U21 für Judoka Giovanna Scoccimarro

am 02.08.2015, startete Giovanna (MTV Vorsfelde) beim European Cup der Altersklasse U21 in Berlin. Doch Giovannas Start war bis Mitte der letzten Woche noch nicht klar, da sie mit hohem Fieber das Bett hüten musste. Nichtsdestotrotz reiste Giovanna trotzdem nach Berlin an.

Ob sie tatsächlich starten würde, entschied sie erst am Wettkampftag
zusammen mit ihren Trainern. Giovanna dazu:"Natürlich war ich sehr müde,
weil ich keine optimale Vorbereitung hatte, aber der European Cup ist nur
einmal im Jahr in Berlin, dass ist also unser Heimcup, da will man natürlich
unbedingt teilnehmen." Und genau so kam es dann auch. Giovanna ging an den
Start.

Im ersten Kampf wartete die Belgische Meisterin der U21, Gabriella
Willems, auf Giovanna. "Im ersten Kampf muss ich immer erstmal bisschen ins
Turnier reinfinden. Das ist nicht immer einfach." Genau so gestaltete sich
auch der Kampf. Willems wurde optimal eingestellt, doch Giovanna gelang es,
aktiver zu sein, sodass ihre Gegnerin eine Bestrafung mehr hatte nach dem
Ende der Kampfzeit von vier Minuten. So konnte Giovanna die Matte als
Siegerin verlassen.

Nun wartete wieder einmal Urszula Hoffman aus Polen auf
Giovanna. Nach einer Niederlage beim European Cup in Kaunas und einem Sieg
in Breslau konnte Giovanna auch dieses Duell für sich entscheiden. "Diesmal
hat sie probiert sehr aggresiv zu kämpfen. Einmal war sie dann unachtsam,
sodass ich sie kontern konnte." Für diesen Konter erzielte Giovanna die
kleinste Wertung, einen Yuko. Diesen Vorteil brachte Giovanna über die Zeit.

Im Poolfinale hieß Giovannas Kontrahentin nun Michaela Polleres. Sie hat
bereits Erfahrungen im Seniorenbereich gesammelt und ist Vizeöstereichische
Meisterin bei den Senioren. Giovanna ging sehr aktiv in den Kampf. Polleres
bekam so früh zwei Bestrafungen, doch langsam gingen Giovanna nach der
Erkrankung die Körner aus, sodass sie bis zum Ende der regulären Kampfzeit
ebenfalls zwei Bestrafungen bekam.

Nun ging es ins Golden Score, die nächste
Bewertung oder Strafe entscheidet und die Kampfzeit ist nun unbegrenzt. Was
das unbegrenzt bedeutet, erfuhr Giovanna beim eigenem Leibe. Insgesamt kamen
zur regulären Kampfzeit noch 10 Minuten Golden Score hinzu, wo Giovanna am
Ende den Kürzeren ziehen musste. "Ich war so kaputt. Am Ende musste ich die
Kampfunterbrechungen noch weiter ausdehnen, aber es hat leider nicht
gereicht.".

So ging es für Giovanna in die anschließende Trostrunde. Dort
war Giovannas erste Gegnerin die Türkin Rukiye Ozerdem. Hier konnte Giovanna
nach 1,5 Minuten ihren ersten Kampf vorzeitig mit einem O-soto-gari
gewinnen.

Im nächsten Duell kämpfte Giovanna gegen die Vizeafrikameisterin
Nihel Bouchoucha aus Tunesien. Giovanna konnte mit einem O-goshi einen
Wazari erzielen, den sie wiederum über die Zeit brachte.

Nun ging es im Kampf um Platz drei gegen Lisa Müller. Gegen Lisa Müller konnte Giovanna im Finale der deutschen Meisterschaften in diesem Jahr gewinnen. Auch diesen Kampf konnte Giovanna als Siegerin bestreiten. Für einen Sumi-gaeshi bekam
Giovanna wieder einen Yuko. So stand am Ende Platz drei für Giovanna beim
Heimeuropacup. "Es ist natürlich etwas ganz besonderes hier eine Medaille
beim Heimcup zu gewinnen. Trotz dass ich krank war, konnte ich mich
durchbeißen. Ich bin sehr zufrieden."

eju_141342.jpg


2015-08-27

zurück