Navigation

zum Inhalt springen

Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann informiert Bürger in Lessien

 Auf Einladung von Bürgermeisterin Jenny Reissig nahm Samtgemeindbürgermeisterin Manuela Peckmann am „Dorfgespräch“ zum Thema „Ehra-Lessien, ein Dorf ein Team“ in Lessien teil und berichtete über den aktuellen Entwicklungsstand zu der geplanten Flüchtlingsunterbringung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Ehra-Lessien. Dies konnte aber nur eine kurze Information darstellen. Bürgermeisterin Reissig informierte über die Forderung der Bürger, dass es zeitnah eine Informationsveranstaltung zu der geplanten Unterbringung geben soll.

asyl.jpg 

Genau wie auf der am Mittwoch stattgefundenen Ratssitzung ging es den Bürgern nicht überwiegend darum, gegen die notwendige Unterbringung für Asylbewerber Stimmung zu machen, vielmehr möchten sie in den Prozess mit eingebunden sein, ihr Ängste und Sorgen mitteilen können oder auch Unterstützung anbieten.

asyl1.jpg 

 

In Ehra sind schon Flüchtlingsfamilie untergebracht und Bürger engagierten sich ehrenamtlich und helfen bei der Eingliederung der Hilfe suchenden Menschen. Die geplante Unterbringung auf dem Truppenübungsplatzgelände ist allerdings für ehrenamtlich Mitarbeit einige Nummern zu groß, da müssen andere Wege gegangen werden. Samtgemeindebürgermeisterin Peckmann steht einer Informationsveranstaltung im Rahmen der Ehra-Lessiener „Dorfgespräche“ positiv gegenüber und signalisierte Unterstützung. Nun muss schnellstens ein Termin gefunden werden, wo dann der Landkreis, Polizei und Feuerwehr über den Sachstand und die weitere gemeinsam Vorgehensweise Rede und Antwort stehen sollen, unterstütz Bürgermeisterin Reissig die Anliegen der Bürger vor Ort.


2015-04-20

zurück